Selektives laserschmelzen

Verfahren sind das Elektronenstrahlschmelzen und das selektive Lasersintern. Dieses Video veranschaulicht den Vorgang des selektiven Laserschmelzens mit SLM Maschinen von. Fertigungsverfahren für metallische Werkstoffe.

Wir stellen Ihre Bauteile durch selektives Laserschmelzen bzw. Hier erhalten Sie Ihren 3D-Druck aus Edelstahl oder Metall.

Anders als beim Selektiven Lasersintern (SLS) wird jedoch beim Selektiven Laserschmelzen (SLM) das Materialpulver nicht gesintert. Beim SLM-Verfahren wird das Materialpulver direkt an dem Bearbeitungspunkt durch die Wärmeenergie eines Laserstrahls lokal aufgeschmolzen. Der Bauraum mit dem Pulvermaterial . Bauplattformheizung bis 200°C.

Hochgeschwindigkeitsscanner. Variabler Fokusdurchmesser. Mit dem Selektiven Laserschmelzen (Selective Laser Melting, SLM) kann die Gruppe Oberflächentechnik Bauteile im Mikro- und Makromaßstab fertigen.

Die Gruppe Oberflächentechnik ist spezialisiert auf die Herstellung hochpräziser Bauteile und die Verarbeitung der Sonderwerkstoffe Nitinol und Magnesium.

Ein Laser wird verwendet, um Metallpulver an bestimmten Stellen zu schmelzen. Eigenschaften und Optimierung. Institüt für Werkstoff-Forschung. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt1). Selektives Laserschmelzen von konventionellen und intermetallischen Titanlegierungen –. ILT Fraunhofer-Institut . Beim selektiven Laserschmelzen (SLM – selective laser melting) wird ein Bauteil durch ein schichtweises Verschmelzen von Metallpulver mittels hoch energetischem Laserstrahl hergestellt.

Jede Schicht enthält einzelne . Ein Laser überträgt selektiv Geometrieinformationen des zu fertigenden Bauteils in ein pulverförmiges Ausgangsmaterial, welches dadurch lokal vollständig aufgeschmolzen wird. Das SLM-Verfahren ermöglicht somit . Durch den Einsatz von Hochleistungs-Laserstrahlen werden 3D-Objekte aus Metallpulver produziert. Im Gegensatz zum selektiven Lasersintern (SLS) wird das zu verarbeitende Material nicht oder nur geringfügig erhitzt und bei Laser-Temperaturen von bis zu.

So wird im IKAM das Selektive Laserschmelzen angewendet, um schnell und effizient Prototypen zu realisieren. Damit werden insbesondere die Entwicklungsprozesse für neue Bauteile und Komponenten, aber auch die . Die Bauteile werden schichtweise aufgebaut. Dieser Schichtenaufbau ist prinzipiell vergleichbar mit dem Stereolithographieverfahren.