Selektives lasersintern

Lasersintern ist eine laserbasierte Technologie, die solide Pulvermaterialien verwendet, in der Regel Kunststoffe. Ganz gleich, ob Sie voll funktionsfähige Prototypen oder eine Reihe von komplexen Endteilen benötigen, bei Materialise ist SLS eine hervorragende Wahl. Erfahren Sie alles über das Verfahren, Anwendungen und Material.

Wir fahren fort in unserem Handbuch zu den verschiedenen 3D-Druck- Technologien. Optional oberflächenveredelt . Herstellung eines Flügelprofils aus einem Polyamid Pulver mit Aluminiumfüllung.

Selektives Lasersintern : Alles über Verfahren, Materialien, Anwendungsbereiche , Vorteile und wie wir Ihnen behilflich sein können. Beim Selektiven Lasersintern wird pulverförmiges Kunststoffmaterial durch einen Laser lokal aufgeschmolzen. Die Bauteilkontur wird durch Ablenkung des Laserstrahls mittels einer Spiegelablenkeinheit erzeugt. Nach dem Erkalten verfestigt sich das Material. Beim SLS kommt ein computergesteuerter CO2-Laser zum Einsatz, während für DMLS ein Nd:YAG-Faserlaser verwendet wird.

Beide „zeichnen“ Schichten eines CAD- Modells in . Es stehen zahlreiche polyamidbasierte Werkstoffe (PA) zur Verfügung, mit denen sich äußerst langlebige Teile herstellen lassen. Durch eine Software werden die 3D CAD-Daten geslicet.

STL-Format durch das Slicen Schicht für Schicht berechnet. Industrieller 3D-Druck von Modellen mittels SLS Selektivem Lasersintern ( selective lasersintering) aus Polyamid in EOS-Qualität, Gleitschleifen, Färbung und Lackierung der gesinterten Bauteile aus Kunststoff. Dennoch sollen die Eigenschaften von in Serie eingesetzten Werkstoffen erreicht werden. Seit etwa sieben Jahren leitet er den Forschungsbereich für selektives Lasersintern. Die Inspire AG ist das schweizerische Kompetenzzent- rum für Produktionstechnik.

SLS) bei der Inspire AG. Es fungiert als Transferinstitut zwischen den Hoch- schulen und der Schweizer MEM-Industrie. Die Schwerpunkte seiner aktuellen . Wir Techniker träumen alle davon, neue Türen aufzustoßen. Mit dem Material Gummi erweitern wir Ihren und unseren eigenen Spielraum. Vier klare Vorteile sorgen für mehr Beweglichkeit: Verschiedene Farben, unterschiedliche Shorehärten, perfekte Formiga-Qualität und passende Lieferzeiten.

Rapid Prototyping“ und „3D-Druck“ – unter diesen Namen sind die additiven ( generativen) Fertigungsverfahren in der Öffentlichkeit bekannt geworden. Unter „ additiv“ werden alle Herstellungsverfahren zusammengefasst, bei denen der Werkstoff zur Erzeugung eines Bauteils schichtweise hinzugefügt wird. Dieses wird von einem Wischer (Rakel) auf die Bauplattform schichtweise aufgetragen und durch einen Laser über Umlenkspiegel lokal begrenzt verschmolzen bzw. Präzise Bauteile schnell generiert – ein Überblick. Elektrotechnik und machte seinen Abschluss als Diplomingenieur.

Hier alle Definitionen zum 3D-Druck!

SLS beschreibt ein 3D-Druck-Verfahren bei dem Mithilfe von Sintern räumliche Strukturen mit pulverförmigen Stoffen hergestellt werden.